Umfang und Struktur

Der Universitätslehrgang erfüllt die in der Fort- und Weiterbildungsrichtlinie für Psychotherapeutinnen/ Psychotherapeuten/ Richtlinie des Bundesministeriums für Gesundheit auf Grundlage von Gutachten des Psychotherapiebeirates, zuletzt vom 02.12.2014 festgelegten Kriterien (siehe S. 8 der Richtlinie).

Der Universitätslehrgang wird berufsbegleitend geführt, das heißt: Die Seminare finden jeweils freitags von 16 bis 21 Uhr und samstags von 9 bis 18 Uhr statt.

Das Curriculum des Universitätslehrgangs besteht aus seminaristisch geführten Weiterbildungsveranstaltungen, die in fünf Themenblöcke gruppiert sind (insgesamt 150 Lehreinheiten) sowie aus praktischer psychotherapeutischer Arbeit mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen unter Supervision (insgesamt 200 Einheiten psychotherapeutischer Tätigkeit und 50 Einheiten begleitender Supervision. Vor Beginn der praktischen psychotherapeutischen Arbeit mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen und deren Bezugspersonen müssen mindestens 100 psychotherapeutische Sitzungen mit Erwachsenen geleistet worden sein).

Der Lehrgang umfasst insgesamt 30 ECTS, der seminaristische Teil kann in etwa im Laufe eines Studienjahres absolviert werden (vorausgesetzt eine entsprechende MindestteilnehmerInnenzahl). Über die konkrete Dauer bis zum Abschluss des Lehrganges entscheidet letztlich die zeitliche Dichte der psychotherapeutischen Tätigkeit mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen und deren Bezugspersonen. Von einer Gesamtdauer von mindestens zwei Jahren ist auszugehen.
Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 21 beschränkt.

Der Lehrgang kann frühestens ein Jahr nach der Eintragung in die PsychotherapeutInnenliste mit der Zertifizierung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie im Sinne der Richtlinien des Bundesministeriums für Gesundheit aus 2014 abgeschlossen werden.